Nuss-Nougat-Cupcakes mit Haselnuss-Creme

Nuss-Nougat-Cupcakes mit Haselnuss-Creme

Seid ihr auch so ein Schokoladen-Fan wie ich? Ich könnte ja Nuss-Nougat-Creme esslöffelweise essen, wenn da doch nicht der Gedanke an Kalorien, Zucker, Fett und ungesund wäre 🙁 Doch ab und zu muss man sich auch etwas gönnen und kann nicht nur auf alles verzichten. Heute also diese leckeren Nuss-Nougat Cupcakes. Bei uns ist immer ein Glas von der bekannten Marke mit N…. im Vorratsschrank. Es ist nicht so, dass wir sie jeden Tag essen. Aber wenn man sie braucht, dann ist sie da 🙂 Vor allem an einem Sonntag morgen zu einem frischen Stück Hefezopf. Ah, Hefezopf! Das bringt mich gleich noch auf eine Idee, ich muss unbedingt noch einen Beitrag mit dem Rezept eines Berner Hefezopf schreiben. Der ist einfach so wahnsinnig lecker!!! Aber zurück zu den Nuss Nougat Cupcakes. Wie der Name schon verrät muss in ihnen ja etwas von der Schokocreme stecken und zwar als flüssiger Kern.

Ein Cupcake mit Überraschung

Bestimmt denkt man beim Anschauen des Cupcake: „Ganz nett…“ Aber wenn man dann mal rein beisst, dann kommt die Überraschung! In der Mitte ist er noch flüssig durch die Nuss Nougat Creme. Ich hab die Cupcakes für Marco gebacken, weil er voll auf «Moelleux aux chocolat»  steht, also die warmen Schokoküchlein, die in der Mitte noch flüssig sind. Diese hat er auch schon ein paar Mal auf seinem Grill selber gemacht. Da dachte ich er findet nun meine Variante super, aber denkste! Sein Kommentar: „Du, ich glaub die sind noch nicht ganz durchgebacken!“ Ahhhhh, Männer!!!!! Ich hab ihm dann in aller Ruhe erklärt, das dies so sein muss. 🙂 Und welch Wunder, dann fand er sie auch lecker…  *kopfschüttel*

Obendrauf ein Häubchen mit Nuss

Für das Topping habe ich diesmal ein wenig herumexperimentiert. Die Basis war eine Mascarpone-Creme. Einfach, nicht zu süss und super lecker. Diese habe ich mit den bekannten Haselnuss-Creme-Kugeln (gleicher Hersteller wie die Nuss-Nougat-Creme) aufgepeppt. Dazu einfach eine Packung der G….-Kugeln ein wenig zerdrücken und unter die Creme rühren. So einfach! Und schon hat man eine Haselnuss-Creme.

Wenn ihr jetzt durchs lesen in eine Unterzuckerung gekommen seit, dann ab zum Rezept!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.